7. Mai
9.45 Uhr, Pastor Dr. Flick, anschließend Gemeindecafé

14. Mai
9.45 Uhr, Pastor Dr. Flick, anschließend Gemeindecafé

21. Mai
9.45 Uhr, Prediger Burggraf, anschließend Gemeindecafé

25. Mai (Himmelfahrt)
18.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst anlässlich des 725-jährigen Jubiläums der Stadt Celle in der Stadtkirche. In der Evangelisch-reformierten Kirche findet kein Gottesdienst statt.

28. Mai
9.45 Uhr, Pastor Dr. Flick, anschließend Gemeindecafé

4. Juni (Pfingstsonntag)
11.00 Uhr ökumenischer Gottesdienst auf der Stechbahn (vor der Stadtkirche) anlässlich des ökumenischen "Lutherfestes" (siehe Einladungen - "Lutherfest")

11. Juni
9.45 Uhr, Pastor Dr. Flick, anschließend Gemeindecafé

18. Juni
9.45 Uhr, Pastor Dr. Flick, anschließend Gemeindecafé

25. Juni
10.00 Uhr Abschlussgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche (Hannoversche Str. 51) anlässlich der Kinderbibeltage 2017 (Johannes der Täufer – ein wirklich scharfer Typ). Anschließend Brunch (vgl. S. 20)

2. Juli
9.45 Uhr, Pastor Junk (Schwarzes Kreuz), anschließend Gemeindecafé

9. Juli
9.45 Uhr, Ältestenprediger Dr. Braun, anschließend Gemeindecafé

16. Juli
9.45 Uhr, Ältestenprediger Dr. Braun, anschließend Gemeindecafé

23. Juli
9.45 Uhr, Pastor Dr. Flick, anschließend Gemeindecafé (1. Bibelfliesenpredigt)


30. Juli
9.45 Uhr, Pastor Dr. Flick, anschließend Gemeindecafé (2. Bibelfliesenpredigt)

6. August
9.45 Uhr, Pastor Dr. Flick, anschließend Gemeindecafé (3. Bibelfliesenpredigt)

Drei Bibelfliesenpredigten in den SommerferienNiederländische Bibelfliese

Am 23 Juli, 30. Juli und 6. August finden auch in diesen Sommerferien wieder Predigten zu Motiven auf niederländischen Bibelfliesen statt.

Die niederländischen Fliesenmanufakturen griffen im 17. Jahrhundert die im Kreis des reformierten Pietismus entstandene Vorliebe für biblische Themen auf. Auf den Fliesen sind – meist nach Vorlagen bekannter alter Meister – rund 600 verschiedene Motive mit Szenen aus dem Alten und Neuen Testament dargestellt. Vor allem im 18. Jahrhundert gehörten sie zum Inventar niederländischer und norddeutscher Bürgerhäuser und Bauernhöfe: am Herd, in der Küche oder in der guten Stube. Sie dienten der geistlichen Erbauung und waren zugleich Zeichen von Wohlstand und Standesbewusstsein. Hergestellt wurden die zumeist in Mangan oder Kobalt (Delfter Blau) glasierten Fliesen in niederländischen Manufakturen.