Die Orgel unserer Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde ist die älteste vollständig erhaltene Orgel in Celle. Die erste Orgel der einst Französisch-reformierten Kirche schuf 1744 der bedeutende Orgelbaumeister Christian Vater, der u.a. auch die Orgel der reformierten "Oude Kerk" in Amsterdam errichtete. 1849 kam es zum Neubau der jetzigen Orgel durch die Werkstatt des Hoforgelbaumeisters Eduard Meyer in Hannover. Dabei wurden ein bedeutender Teil des alten Pfeifenmaterials sowie weitere Bauteile der Vorgängerorgel verwendet. Trotz Orientierung am früh-romantischen Klangideal ist die Konzeption der Orgel eher als konservativ, traditionell – im Sinne des spätbarocken Orgelbaus – zu bezeichnen.
Im Rahmen der umfassenden Restaurierung des Kircheninnenraums im Jahr 2003 wurden an der Orgel insbesondere schwerwiegende Mängel an den hölzernen Windladen diagnostiziert. Wegen des hohen Windverlusts sprachen viele Pfeifen nicht mehr an; eine Stimmung der Orgel war unmöglich. Landesmusikdirektors Dr. Winfried Dahlke äußerte im September 2006 in einem Gutachten: "Es darf kein Dauerzustand sein, dass diese Orgel, die den Rang der am Besten erhaltenen historischen Orgeln der Stadt Celle beanspruchen kann, so weit unter Wert erklingt. Das Instrument verfügt mit seiner historischen Windversorgung, den Windladen und Traktoren aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und einem wertvollen Pfeifenwerk, das zu fast einem Drittel aus dem 18. Jahrhundert stammt über ein herausragendes Maß an historischer Substanz. Der wertvolle historische Bestand erfordert eine abschließende Restaurierung auf hohem Niveau, um der Stadt Celle dieses besonders wertvolle Erbe zu erhalten." Die mehrere Wochen dauernde Restauration im Juni und Juli 2008 wurde durch die Orgelbaufirma Reinalt-Johannes Klein in Leipzig durchgeführt. Für viele Wochen hatte sich der Emporenbereich unserer Kirche in eine Orgelbauwerkstadt verwandelt. Dabei wurden nicht nur die historischen Windladen saniert sondern auch der Klang der Meyer-Vater-Orgel in eine harmonische Balance gebracht. Die Kosten der Maßnahme wurden weitgehend durch Spendenmittel unserer Kirchengemeinde aufgebracht. Dafür sei an dieser Stelle nochmals allen Spenderinnen und Spendern ganz herzlich gedankt. Hilfreich war zudem ein Zuschuss der Evangelisch-reformierten Landeskirche für dieses Projekt.

Mit der Orgelrestaurierung verbindet die Kirchengemeinde den Wunsch, dass sich die im Jahr 1700 erbaute Hugenottenkirche auch im musikalischen Bereich zu einem regelmäßigen kulturellen Veranstaltungsort für eine breite Öffentlichkeit in der Stadt Celle weiterentwickelt. Den Anfang dazu machte ein Orgelkonzert mit Matthias Eisenberg.
Andreas Flick