Busy Girl - Barbie macht Karriere – auch im Gottesdienst

Barbie AdventskalenderDie Barbiepuppe gehört seit 50 Jahren zu den meistverkauften Spielzeugen weltweit. Das Lieblingsspielzeug unzähliger Mädchen spiegelt den Zeitgeist und die Modetrends ganzer Generationen. Dabei sind die Blondine und ihre Freunde nicht unumstritten. Ein Vorwurf lautet, dass Barbie sich weiblicher Rollenklischees bediene und so eine falsche Identifikationsfigur für junge Mädchen bilde.
Tatsächlich nahm die Barbiepuppe aber auch eine Rolle als Vorreiterin der rasanten beruflichen Entwicklung der Frau ein. Das Angebot reichte von der Paläontologin über die Astronautin und Präsidentin zur Lehrerin oder dem Rockstar. In über 155 Berufen ist Barbie tätig und drang so auch in Männerdomänen ein, bevor dies in der Realität möglich war. Die Barbiepuppe war also mehr als ein Model zum Kleiderwechseln und Spielen. Freilich, Pfarrerin und Rabbinerin wurde sie nie.

Das Gemeindefest am Erntedanksonntag „Bienen & Honig“ lockte zahlreiche Besucher in die Hugenottenkirche

Am 2. Oktober 2016 feierte die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde in der Hugenottenkirche im Anschluss an den Erntedankgottessdienst ein fröhliches Gemeindefest unter dem Thema Bienen & Honig. Es war der am besten besuchte Erntedankgottesdienst in den vergangenen Jahrzehnten, fasst alle Plätze in der Kirche waren besetzt. Da von Mittag an noch weitere Gäste in die Kirche strömten, blieb keine Bratwurst über.

Eléonoretag 2016

Die Evangelisch-reformierte Kirche war am 12. April - dem Hochzeitstag der Herzogin Eléonore dʼOlbreuse - Veranstaltungsort des "Eléonoretages 2016", bei welchem den zahlreichen Gästen ein buntes Programm aus Musik, Vortrag und kulinarischen Köstlichkeiten geboten wurde.

Jugendbeauftragte

jugendbeauftragte

Die vereinigten Gemeindeorgane haben in ihrer letzten Sitzung Johanna Jung (17) Maria Blas Moreno zu Jugendbeauftragten unserer Kirchengemeinde gewählt. Beide haben die Gemeinde bereits beim Treffen der Jugendbeauftragten auf Synonalverbandsebene vertreten.

Eziden, Juden, Muslime und Christen treffen sich im Gemeindehaus

Das Treffen am 5. April 2016 im Gemeindehaus der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Celle war eine Premiere. Denn erstmals haben Christen, Êziden, Juden und Muslime in Celle gemeinsam an einem Tisch gesessen, um sich besser kennen zu lernen und eine interreligöse Veranstaltung vorzubereiten. Die Atmosphäre war sehr herzlich. Am Sonntag,  8. Mai 2016,  wird in der Celler Stadtkirche um 19.00 Uhr die Ausstellung „Religramme – Gesichter der Religionen“ eröffnet.